"Anders sein"

Euregionaler Foto-, Mal- und Schreibwettbewerb 2020

Aufruf an kreative Menschen ab 16 Jahren

Eupen (Ostbelgien). - In diesem Jahr lautet das Thema des euregionalen Wettbewerbs „Anders sein“. Dazu gehören zweifellos soziale Randgruppen, die einen nicht unerheblichen Anteil unserer heutigen Gesellschaft ausmachen. Die Xenophobie (Fremdenangst bzw. Fremdenfeindlichkeit), die oft durch politische Populisten zusätzlich geschürt wird, steckt sicherlich in jedem von uns. Früher galt es hingegen als Ehre, Fremde bewirten und beherbergen zu dürfen. Es sind aber nicht nur die Fremden, die uns Angst machen. Es sind vor allem soziale Minderheiten, die nicht der sogenannten Norm entsprechen: Asylanten, Farbige, Juden, Muslime, Arbeitslose, Obdachlose, Kleinwüchsige, Behinderte, Sinti und Roma (Zigeuner), Homosexuelle usw. Es handelt sich um Gruppen, die durch ihr Äußeres, ihre Kultur, ihre Mentalität, ihre Religionszugehörigkeit oder ihre Lebensweise aus dem Rahmen fallen. Dabei leben wir heute in einer sehr komplexen Gesellschaft, in der fast jeder „anders ist“, in der fast jeder zu einer diskriminierten Gruppe gehört.
Bedingungen
Das Thema „Anders sein“ eignet sich gut für einen Wettbewerb, zu dem wir kreative Menschen ab 16 Jahren aufrufen. Es sind Foto , Mal und Zeichentechniken (u.a. auch Collagen) und literarische Gattungen (Gedicht, Erörterung, Erzählung usw.) zugelassen. Während beim Fotografieren/ Malen alle Formate erlaubt sind, sollte der literarische Beitrag mit PC/ Schreibmaschine verfasst sein und nicht den Umfang von drei Din A4 Seiten überschreiten. Jeder Beitrag wird von einer fachkompetenten Jury bewertet. Ferner sollte keine(r) vergessen, Alter, Anschrift und Namen anzugeben. Der Beitrag muss bis zum 30. September 2020 mit dem Vermerk „Anders sein“ an die Lupe V.o.G. (Neustraße 93, 4700 Eupen) gesandt werden. Neben kleineren Geldprämien winken schöne Sachpreise. Weitere Infos: Tel. 087/ 552719 oder www.lupe.be