Monatsprogramm

November 2018

Do 8.11. An der Schwelle zum Jenseits (Film + Diskussion auf Leinwand)
Was geschieht in dem Moment, in dem wir sterben? Gibt es ein Leben nach dem Tod und wie wird dieses Leben aussehen? Die Filmrportage „An der Schwelle zum Jenseits“ (ca. 60 Minuten) nähert sich dem Phänomen Nahtod und begibt sich im Grenzbereich zwischen Naturwissenschaft und Theologie auf die Suche nach schlüssigen Beweisen für die Existenz eines Jenseits. Die Filmemacher folgen den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft und befragen Menschen, die bereits tot waren, aber reanimiert wurden, nach ihren Erfahrungen und Vorstellungen vom Jenseits. In Gesprächen mit Experten - Ärzten, Psychologen, Physikern, Theologen - wird die Bedeutung, die Nahtod-Erfahrungen auch für den Glauben an Gott und an ein Weiterleben nach dem Tod haben, aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die anschließende Diskussion leitet Karl Heinz Calles. (Eintritt: 5 €)

Do 15.11. Trauerbewältigung - Der Umgang mit Verlusten (Vortrag + Diskussion)
In unserer Gesellschaft sind die Themen Sterben und Tod weitgehend aus dem Alltag verbannt. Das ist wahrscheinlich so, weil wir Angst vor schmerzlichen Verlusten haben. Obschon wir versuchen, den Tod aus unserem Leben zu verdrängen, werden wir trotzdem früher oder später mit dem Tod konfrontiert: der Tod der Eltern, des Lebenspartners, der Schwester oder des Bruders oder der Tod eines guten Freundes. Oft glauben wir, diesen Verlust nicht ertragen zu können. Diese schmerzlichen Gefühle wirken sich häufig auch körperlich aus. Der Weg durch die Trauer bis zu einem neuen seelischen Gleichgewicht dauert bei vielen Menschen bisweilen drei bis fünf Jahre. Die psychologische Beraterin Liane Becker zeigt in ihrem Vortrag, wie Sie Ihr neues Verhalten akzeptieren können. Zudem ist es hilfreich zu wissen, dass jeder Mensch die vier Phasen der Trauer durchlebt und dass man nachher wieder ein normales Leben führen kann. (Eintritt: 5 €)

Do 22.11. Das neue belgische Erbrecht (Vortrag + Diskussion)
Der Jurist Axel Kittel referiert über das belgische Erbrecht, bei dem es seit kurzem wichtige Neuerungen gibt. Das neue Erbrecht trat bereits am 1. September 2018 in Kraft. Viele Menschen scheuen die Aufgabe, ihren Nachlass zu regeln. Dennoch ist es wichtig, seinen „letzten Willen“ beizeiten zu regeln. An diesem Abend wird sich der erfahrene Jurist Axel Kittel mit Fragen des Testaments, des Erbens und Vererbens beschäftigen. Nach einem einführenden Vortrag steht der Referent den Teilnehmern für ein klärendes Gespräch zur Verfügung: Wie fertigt man ein Testament an? Wann ist ein Testament gültig? Kann man jemanden vom Erbe ausschließen? Was ist ein Erbschaftsvertrag? Wer erbt eigentlich nach einem Todesfall? (Eintritt: 5 €)

Do 29.11. Die AS Eupen von 1968 bis 2005 in alten Filmen (Filmabend auf Leinwand)
Es wird die Geschichte der AS Eupen von 1968-2005 in alten Filmen auf Leinwand gezeigt. Zunächst werden die „Höhenflüge“ der AS Eupen von 1968-1974 in stehenden und bewegten Bildern gebracht, u.a. das Spitzenspiel gegen Tongern vor der damaligen Rekordkulisse von 7.500 Zuschauern sowie das letzte entscheidende Match in Lokeren aus der grandiosen Saison 1973-74. Zu der Klassemannschaft gehörten seinerzeit u.a. Rainer Gebauer, Gerd Prokop und Günter Brüll. Dann werden einige Meisterschaftsspiele aus der Saison 2002-2003, die spannende Aufstiegsrunde 2003 zur Ersten Division sowie weitere Höhepunkte bis 2005 gebracht. Bei den zahlreichen kurzen Spielberichten gibt es ein Wiedersehen u.a. mit den Spielern Christian Couturier, Stefan Bongard, Christophe Verbeeren, Marc Chauveheid, Guerry Maréchal, Thierry Habets, Marcin Godowski, Kristoffer Andersen, Marc Keller, Didier Ernst und Olivier Vinamont sowie mit den beiden Trainern Claudy Chauveheid und Marc Grosjean. Das hochinteressante Dokumaterial (ca. 105 Min.) ist gewiss ein Muss für jeden Fan der AS Eupen. (Eintritt: 5 €)

Die Veranstaltungen beginnen - wenn nicht anders vermerkt - um 20 Uhr und finden meistens bei der Lupe VoG (Neustraße 93, Eupen) statt. Der Eintritt/die Gebühr ist immer vor Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten. Es wird um eine rechtzeitige Anmeldung gebeten:

Tel. 087/ 552719 (mit Anrufbeantworter)

Tel. 032-87 552719 (vom Ausland her)

E-Mail-Adresse: lupe.info@unitedadsl.be