Monatsprogramm

Oktober 2018

Do 4.10. Die Zwischenkriegszeit 1925-40 in den Ostkantonen (Film + Diskussion auf Leinwand)
Die Lupe und der Kgl. Geschichtsverein "Zwischen Venn und Schneifel" veranstalten einen spannenden Film- und Diskussionsabend über die Zeit 1925-40 in Eupen, Malmedy und St.Vith (ca. 83 Minuten) auf Leinwand. Im März 1925 beschließt das belgische Parlament die Eingliederung der Ostkantone in das belgische Staatsgefüge. Rückgabebefürworter und -gegner stehen sich jetzt in zwei oft unversöhnlichen Lagern gegenüber. Die CVP vertritt die Verbundenheit zum deutschen Heimatland. Mit der Machtübernahme der Nazis in Deutschland radikalisiert sich der Revisionismus, und die politischen Fronten verschieben sich. 1936 löst sich die CVP auf, und an ihre Stelle tritt die „Heimattreue Front“, die zunehmend in den Strudel des Nationalsozialismus gerät. Belgien wehrt sich mit einem Ausbürgerungsgesetz gegen diese Umtriebe. In Deutschland stehen derweil die Zeichen auf Krieg... (Eintritt: 5 €)

Do 11.10. Mit Gelassenheit den Alltag bewältigen (Vortrag + Diskussion)
Die psychologische Beraterin Liane Becker referiert über das spannende Thema „Mit Gelassenheit den Alltag bewältigen“. Man hat es nicht immer in der Hand, was im Leben auf einen zukommt, wohl aber wie man darauf reagiert. Am besten ist es, sich nur auf die Dinge zu konzentrieren, die man kontrollieren kann. Liane Becker zeigt anhand von konkreten Beispielen, wie viel mentale Energie wir oft auf das verschwenden, was wir nicht kontrollieren können. Wir müssen uns von dem Problem lösen und nicht mehr gegen die Realität ankämpfen. Lösen heißt aber nicht loslassen, sondern eine innerliche Distanz zu dem Problem gewinnen, um weiterhin ein entspanntes Leben zu führen. Letztlich sollen wir erkennen, was wir steuern und verändern können und wann Gelassenheit angesagt ist. Mitunter braucht man für die praktische Umsetzung dieser Erkenntnis psychologische Begleitung. (Eintritt: 5 €)

Di 16.10. An der Schwelle zum Jenseits (Film + Diskussion, Pfarrheim Weywertz)
Was geschieht in dem Moment, in dem wir sterben? Gibt es ein Leben nach dem Tod und wie wird dieses Leben aussehen? Die Filmrportage „An der Schwelle zum Jenseits“ (ca. 60 Minuten) nähert sich dem Phänomen Nahtod und begibt sich im Grenzbereich zwischen Naturwissenschaft und Theologie auf die Suche nach schlüssigen Beweisen für die Existenz eines Jenseits. Die Filmemacher folgen den neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft und befragen Menschen, die bereits tot waren, aber reanimiert wurden, nach ihren Erfahrungen und Vorstellungen vom Jenseits. In Gesprächen mit Experten - Ärzten, Psychologen, Physikern, Theologen - wird die Bedeutung, die Nahtod-Erfahrungen auch für den Glauben an Gott und an ein Weiterleben nach dem Tod haben, aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Die anschließende Diskussion leitet Karl Heinz Calles. (Eintritt: 5 €)

Di 30.10. Die letzten Schlachten im Westen (Filmabend in Kinoformat, Pfarrheim Weywertz)
Gezeigt werden die letzten entscheidenden Schlachten im Westen am Ende des Zweiten Weltkriegs (ca. 85 Minuten) in Kinoformat. Ein tieferer Einbruch ins Innere Deutschlands gelang den Alliierten 1944 nicht mehr, denn die Front stabilisierte sich am Westwall. Im Winter 1944/45 kam es mit der Ardennenoffensive zu einer der letzten größeren Kriegsanstrengungen der deutschen Wehrmacht, die jedoch auf den Kriegsausgang keinen Einfluss mehr hatte. Nach dem alliierten Durchbruch zum Rhein und dessen Überschreitung im Frühjahr 1945 brach die deutsche Front völlig zusammen. Die Filmreportage befasst sich u.a. mit der Brücke von Arnheim, der „Hölle“ im Hürtgenwald, der Ardennenschlacht, der Brücke von Remagen und der Befreiung von Aachen und Köln. In der Dokumentation, die sehr seltene Originalaufnahmen beinhaltet, kommen zahlreiche Zeitzeugen zu Wort. (Eintritt: 5 €)

Die Veranstaltungen beginnen - wenn nicht anders vermerkt - um 20 Uhr und finden meistens bei der Lupe VoG (Neustraße 93, Eupen) statt. Der Eintritt/die Gebühr ist immer vor Beginn der Veranstaltung in bar zu entrichten. Es wird um eine rechtzeitige Anmeldung gebeten:

Tel. 087/ 552719 (mit Anrufbeantworter)

Tel. 032-87 552719 (vom Ausland her)

E-Mail-Adresse: lupe.info@unitedadsl.be