Besondere Veranstaltungen

Zwei historische Filmabende

Do 2.5. "Kriegssplitter" (Film + Diskussion auf Leinwand in "Wisonbrona", Wiesenbach)
Im Rahmen der „Aktionstage politische Bildung in Ostbelgien“ veranstalten die Lupe und der Kgl. Geschichtsverein „Zwischen Venn und Schneifel“ am Donnerstag, 2. Mai, um 20 Uhr im Saal Wisonbrona, Wiesenbach, einen Film- und Diskussionsabend über die belgische Eifel im 2. Weltkrieg (64 Min.) auf Leinwand. Die Zeit zwischen 1940-45 hat im Gedächtnis der Zeitzeugen traumatische Spuren hinterlassen. In drei Teilen behandelt die Doku „Kriegssplitter“ die wohl bedrückendste Epoche, die die Menschen der Eifel im 20. Jh. erlebten. Dabei versprach der Einmarsch der Deutschen am 10. Mai 1940 Befreiung und Aufschwung. Doch die Ernüchterung folgte recht bald. Die Ardennenoffensive mit ihren zerstörerischen Folgen für die gesamte belgische Eifel, mit unzähligen Toten, Verwundeten und Vermissten stellte den apokalyptischen Höhepunkt des Zweiten Weltkriegs für unsere Gegend dar. Entsprechend hart war der Wiederaufbau, der sich über ein Jahrzehnt hinziehen sollte. Einige derer, die es miterlebt haben, erinnern sich… (Eintritt: 5 €)
 
Do 9.5. Köln im Zweiten Weltkrieg (Film + Diskussion auf Leinwand in Eupen, um 19.30 Uhr)
VIm Rahmen der „Aktionstage politische Bildung in Ostbelgien“ veranstaltet die Lupe am Donnerstag, 9. Mai, um 19.30 Uhr in Eupen, Neustr. 93, einen spannenden Filmabend über Köln im Zweiten Weltkrieg (170 Min.) auf Leinwand. Die Doku zeigt das Leben und die Menschen in der Stadt zwischen 1939 und 45 in bewegten Bildern, darunter Farbaufnahmen. Als Verkehrszentrum des Westens wird Köln zum Drehkreuz des Krieges, der Nachschubwege an die Front und der Rüstungsproduktion. Immer mehr Männer werden zum Kriegsdienst eingezogen. Oft sind es nun die Frauen, die ihre Plätze in den Fabriken einnehmen. Hinzu kommen tausende Zwangsarbeiter aus den eroberten Gebieten. Die Hallen der Deutzer Messe werden zum Durchgangslager für Kriegsgefangene und zu den Deportationszügen in die KZs und Todeslager. Schicksale, die nach den ersten Siegeszügen nur Wenige interessieren. Die hiesige Bevölkerung befindet sich im „Rausch“, bis der Bombenkrieg ab 1942 auch Köln erreicht und zu einer sterbenden Stadt macht. (Eintritt: 5 €)