Besondere Veranstaltungen

Zwei regionalhistorische Filmabende

Mi 6.11. Über Galgen wächst kein Gras (Film + Diskussion in Weywertz, Pfarrheim)
Bei dem spannenden Filmabend wird die umstrittene Doku „Über Galgen wächst kein Gras“ (84 Min.) zu dem Massaker von Baugnez in Kinoformat gezeigt. Zum ersten Mal brechen die „Rotjacken“ von Landsberg ihr stetes Schweigen. Jene zum Tode Verurteilten, die oft jahrelang die „rote Jacke“ des Todeskandidaten trugen. Und obwohl seitdem Jahrzehnte vergangen sind, haben die Misshandelten bis heute geschwiegen. Erst nachdem die Medien in jüngster Zeit über US-Folterungen in irakischen Gefängnissen berichteten, waren sie bereit, ihr langes Schweigen zu brechen. Ihre Aussagen sind erschütternd. Zugleich wird der Hintergrund um den sogenannten „Malmedyprozess“ (1946) beleuchtet, bei dem die US-Folterer „Geständnisse“ erpresst haben sollen, und diese als Basis für Todesurteile und hohe Freiheitsstrafen missbrauchten - ohne für ihr Tun jemals zur Verantwortung gezogen zu werden. (Eintritt: 5 Euro)
 
Do 28.11 Straßenbahnzeit in Aachen und Eupen (Filmabend auf Leinwand, Eupen)
Der interessante Filmabend (ca. 90 Minuten) handelt von der guten alten Straßenbahnzeit in Aachen und Eupen. Die Dokumentationen lassen die romantische Zeit der Zweiachser wieder lebendig werden. Die Aachener Straßenbahn, 1880 eröffnet, wurde noch nicht einmal 100 Jahre alt. Das um 1915 viertgrößte Straßenbahnnetz Deutschlands wurde bereits 1974 eingestellt. Die benachbarte Kaiserstadt, die Autos, die Mode und natürlich der Nahverkehr können im ersten Dokumentarfilm (60 Min.) noch einmal bewundert werden. Farbige Aufnahmen des Aachener Amateurfilmers Horst Krause von der „Öcher Tram“ (ca. 22 Min.), die noch nie gezeigt wurden, und seltene bewegte und stehende Bilder der Straßenbahn in Eupen runden den interessanten Filmabend ab. Sicherlich ein Muss für den jeden Straßenbahnfreund. (Eintritt: 5 Euro)