Besondere Veranstaltungen

Zwei regionalhistorische Filmabende

Do 14.9. Die letzten Schlachten im Westen (Filmabend auf Leinwand, "Wisonbrona" in Wiesenbach)
m Winter 1944/45 kam es mit der Ardennenoffensive zu einer der letzten größeren Kriegsanstrengungen der deutschen Wehrmacht, die jedoch auf den Kriegsausgang keinen Einfluss mehr hatte. Nach dem alliierten Durchbruch zum Rhein und dessen Überschreitung im Frühjahr 1945 brach die deutsche Front zusammen. Die spannende Filmreportage „Die letzten Schlachten im Westen“ (ca. 85 Minuten) befasst sich u.a. mit der Brücke von Arnheim, der „Hölle“ im Hürtgenwald, der Ardennenschlacht, der Brücke von Remagen und der Befreiung von Aachen und Köln. In der Dokumentation, die sehr seltene Originalaufnahmen beinhaltet, kommen zahlreiche Zeitzeugen zu Wort. (Eintritt: 5 €)

Do 28.9. Die Friedensjahre 1933-1939 in Deutschland und Ostbelgien (Filmabend auf Leinwand)
Der spannende Filmabend (ca. 96 Min.) behandelt die „Friedensjahre“ 1933-1939 in Deutschland und Ostbelgien. Die erste Filmreportage (60 Min.) umreißt die „Friedensjahre“ des Dritten Reiches - von der Machtergreifung bis zum Kriegsbeginn. Das Filmmaterial ist sensationell: eine Stunde unbekanntes Filmmaterial, darunter noch nie gezeigte Aufnahmen von Hitler, Göring und anderen Personen des Dritten Reiches. Zu sehen sind u.a. SA-Aufmärsche, der Bau der Reichsautobahn, Hitlerjugend und Reichsparteitage, aber auch Bilder von der Olympiade 1936. Ferner werden hochinteressante Filmaufnahmen von Ostbelgien aus den Jahren 1940-41 (ca. 36 Minuten) präsentiert, die u.a. bewegte Bilder von Raeren, Kettenis und Eupen sowie von Malmedy, St.Vith und Burg-Reuland vor der Zerstörung 1944 zeigen. (Eintritt: 5 €)